Jetzt buchen
  • Buchung
    stornieren/ändern
Buchen
MENU
deu
ASL-Konventionen

Padua und Umgebung

  • Die schöne Stadt Padua

    Das Herz des Stadtlebens von Padua ist das historische Zentrum mit seinen malerischen Plätzen, reich an Kunst und Geschichte: Piazza dei Frutti und Piazza delle Erbe, wo seit jeher der tägliche Markt mit dem Palazzo della Ragione stattfindet; Piazza dei Signori, politisches Zentrum, von dem aus Sie die älteste astronomische Uhr der Welt bewundern können. Bemerkenswert ist auch das alte Caffè Pedrocchi, einst ein berühmter Treffpunkt für Universitätsstudenten und heute eine Stadtlounge; das Rathaus und das 1222 gegründete Universitätsgebäude, das zu den ältesten und bedeutendsten der Welt zählt. Wenn Sie dann entlang der charakteristischen Arkaden spazieren, erreichen Sie die Basilika S. Antonio und den grandiosen Prato della Valle, den größten Platz Italiens, der einen unvergleichlichen Panoramablick auf die Stadt bietet.

  • Die Scrovegni-Kapelle in Padua

    Die Scrovegni-Kapelle, die zwischen 1303 und 1305 von Giotto im Auftrag von Enrico degli Scrovegni mit Fresken bemalt wurde, ist ein Meisterwerk der Kunst. Die Wände sind vollständig mit Fresken bedeckt. Farbe, Licht und Poesie, Mensch und Gott, Menschlichkeit und Glaube verschmolzen miteinander, um auf einzigartige Weise die Geschichten vom Leben Mariens, Christi und dem Jüngsten Gericht zu erzählen.

    1880 wurde die Kapelle von der Stadt Padua erworben und es wurden zahlreiche konservatorische Eingriffe an den Fresken durchgeführt und ihr Erhaltungszustand wird kontinuierlich überwacht.
    Ein Meisterwerk der italienischen Malerei des 14. Jahrhunderts.

  • Der Botanische Garten von Padua

    Der 1545 gegründete Botanische Garten von Padua ist der älteste Universitätsgarten der Welt und hat seinen ursprünglichen Standort über die Jahrhunderte bewahrt. Dieser Komplex von außerordentlichem wissenschaftlichen, historischen, künstlerischen und naturalistischen Wert befindet sich im historischen Zentrum von Padua, zwischen den großen Basiliken Sant'Antonio und Santa Giustina, in einem Stadtgebiet, das in unmittelbarer Nähe Komplexe von großem historischen und künstlerischen Wert umfasst, wie z wie der Prato della Valle, die Loggia und das Odeo Cornaro, das Pontecorvo-Tor und die Stadtmauern aus dem 16. Jahrhundert, nicht weit vom historischen Sitz der Universität - Palazzo Bo - und den wichtigsten Denkmälern der Stadt entfernt.

  • Die Euganeischen Hügel

    Die Euganeischen Hügel erheben sich im Herzen der venezianischen Ebene, einer Bergregion, deren Reliefs eine Höhe von 600 Metern nicht überschreiten. Ihr vulkanischer Ursprung hat die Bildung einer außergewöhnlichen biologischen Vielfalt an Pflanzen und Tieren ermöglicht, die vom Regionalpark der Euganeischen Hügel zur touristischen Aufwertung der natürlichen Ressourcen geschützt wird zu Fuß, mit dem Fahrrad oder zu Pferd und um viele Sportarten auszuüben.
    Die Fruchtbarkeit dieser Ländereien bietet hervorragende gastronomische Produkte, von erlesenen Weinen bis hin zu den kulinarischen Spezialitäten der bäuerlichen Tradition, die in den zahlreichen Restaurants, Trattorien, Kellern und Ölen verkostet werden können Besuchen Sie auch die malerischen historischen Dörfer, venezianischen Villen, die einst Sommerresidenzen waren, und Schlösser mit unvergleichlichem Charme.

  • Das Dorf Arquà Petrarca

    Einer der charakteristischsten Orte für einen Besuch ist sicherlich die kleine Stadt Arquà Petrarca, in der die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Ein altes Dokument bezeugt die Existenz einer Burg, die von Rodolfo Normanno bewohnt wurde, und sie befindet sich direkt auf dem Hügel, auf dem sich die alte Burg befand, aus der später das ursprüngliche mittelalterliche Dorf entstand. An diesem malerischen Ort können Sie das Haus des bekannten Dichters Francesco Petrarca besichtigen, in dem er seine letzten Lebensjahre verbrachte, und auf dem Hauptplatz den roten Marmorsarkophag des Schriftstellers. Bewundern Sie auch die bemerkenswerten mittelalterlichen Fresken der Kirche Santa Maria Assunta.

  • Die Villa de Vescovi in Luvigliano di Torreglia

    Außergewöhnliches Werk des italienischen 16. Jahrhunderts, harmonisch eingebettet in die Natur der Euganeischen Hügel. Die Villa dei Vescovi wurde zwischen 1535 und 1542 für den Bischof von Padua, Francesco Pisani, als grandioses, vom Klassizismus inspiriertes architektonisches Werk konzipiert und gebaut, das Schriftsteller und Künstler willkommen heißen sollte. Dank des bedeutenden Freskenzyklus des flämischen Lamberto Sustris stellt die Villa eine perfekte Harmonie zwischen Architektur und Landschaft dar. 2005 an die FAI gespendet, wurde die Villa 2011 nach langen Restaurierungsarbeiten wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, die somit wieder zu Kollektivität ein wahres Meisterwerk der Renaissance.

  • Das Catajo-Schloss

    Ein monumentales Gebäude voller Geschichte, Charme und Legenden, das ab dem 16. Jahrhundert von Pio Enea I degli Obizzi in der Nähe von Battaglia Terme (PD) erbaut wurde. Il Catajo ist eine einzigartige Residenz dieser Art, die im Laufe der Zeit eine fürstliche Villa und Militärunterkunft, ein literarisches Abendmahlssaal und ein kaiserlicher Palast war.
    Das Schloss Catajo wurde geboren, um den Ruhm der Obizzi zu feiern, und wurde von derselben Familie im 17. und 18. Jahrhundert erweitert Jahrhundert und wurde später von der Familie Habsburg-Este von Modena in den herzoglichen Palast umgewandelt und schließlich zur kaiserlichen Ferienresidenz der habsburgischen Kaiser von Österreich gewählt.

  • Die Stadt und das Schloss Este

    Este wurde von den alten Venezianern in der Nähe der Etsch gegründet, die in der Antike hier durchfloss, wie der Name schon sagt. Sehenswert sind das Nationalmuseum Atestino, das Schloss Carrarese, die Plätze und die zahlreichen alten Kirchen, Schätze der Kunstwerke. Von der Burg sind nur noch die Mauern erhalten, die jedoch ihre ursprüngliche Größe erahnen lassen.

    Das im 19. Jahrhundert gegründete Nationalmuseum Atestino befindet sich seit 1902 im Palazzo der venezianischen Adelsfamilie Mocenigo, der im 16. Jahrhundert erbaut wurde, indem in die Hauptfassade ein Teil der Mauern der Burg aus dem 14. Jahrhundert integriert wurde der Carraresi, die wiederum im Bereich der ersten feudalen Residenz der Fürstenfamilie der Familie Este errichtet wurde. Die zahlreichen und bedeutenden Sammlungen stammen aus dem vorrömischen und römischen Zentrum von Este und Umgebung.

  • Das Internationale Maskenmuseum in Abano Terme

    Ein Teil der wertvollen Sammlung von Theatermasken, die aus der künstlerischen Produktion der Bildhauer Amleto (1915-1962) und Donato Sartori in mehr als achtzig Jahren kreativer Tätigkeit hervorgegangen sind, wird im Internationalen Maskenmuseum ausgestellt, ebenso wie eine außergewöhnliche Menge an Masken, originale Geofunde - ethno-anthropologische und Werke aus den symptomatischsten Kulturgebieten der Erde, gesammelt in Jahren des Reisens und des kulturellen Austauschs.